Mobirise

Ziel

Das Ziel der Abteilung Jiu-Jiutsu erklärt der Abteilungsleiter.

Jiu-Jitsu

Die Kampfkunst Jiu-Jitsu ist die sanfte Art der waffenlosen Selbstverteidigung.

Shaolin-Tempel-Boxen

Chinesischer Faust- und Fußkampf - als Bestandteil von Jiu-Jitsu oder separat gelehrt.

Trainingsort/Kontakt

Wir trainieren im Dojo des TSV Sportzentrums an der Pollinger Straße in Weilheim i.O.

Bekleidung

Empfehlungen für Neugierige und regelmäßig Trainierende

Termine

Veranstaltungen rund um Jiu-Jitsu und im DJJR

Trainingsplan

Wann wer bei uns trainiert

Team

Wer wir sind

Jiu-Jitsu & Schaolin-Tempelboxen auch auf

Teilen Sie diese Seite!

Ein besonderes Treffen für die Trainer der 'Lebensälteren'

Es war uns eine große Freude und Ehre, den ältesten aktiven Ju-Jutsuka des JJV Hamburg zu treffen und zu erleben. Ekkehard Krönke, genannt Ekki, hat überaus erfrischend davon erzählt, wie er im Alter von 64 Jahren mit Ju-Jutsu begonnen hat und sich dann - in Anbetracht der noch verbleibenden Zeit - etwas beeilen musste, um zu erreichen, was er erreichen wollte. So hat er im höheren Alter von 71 Jahren die Prüfung zum schwarzen Gürtel bestanden. Heute, 85 jährig, trainiert er noch immer zwei mal in der Woche. 

Waltraud und Roger Hobsch absolvierten in Hamburg einen Selbstverteidigungslehrgang "Fit und sicher im Alter". Immer mehr Vereine und Institutionen beschäftigen sich mit der Thematik, entsprechende Angebote für Lebensältere zu schaffen. Die Älteren selber sind heute mehr aktiv auf der Suche nach Möglichkeiten, die ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechen. Das genau ist auch der Punkt. Die Zielgruppe der Älteren braucht andere Inhalte, Lern- und Übungsformen als die Jüngeren. Welche das sein können und wie z. B. Sturzprophylaxe geübt werden kann, waren Inhalte der Weiterbildung. Da nahezu alle anwesenden Trainerinnen und Trainer selber der entsprechenden Altersgruppe angehören, waren die Lernsituationen auch immer sehr authentisch. Das Themenspektrum wurde abgerundet durch Einblicke in die Kriminalstatistik, die gängigsten Betrügertricks, die gerne bei älteren Personen angewendet werden (Teppich-, Ring- oder Lederjackentrick, Enkel-, Geldwechseltrick oder Schockanrufe) und Hinweise zum Gebrauch von Abwehrmitteln, wie Sprays oder akustische Alarmgeber.

Ausgewählte Aspekte werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im laufenden TSV-Kurs "Selbstbewusst, Fit & Cool / Selbstbehauptung für Lebensältere" schon geboten.

Großmeistertag Kampfkunstkids

Der 18. März bot den Kampfkunstkids ein Training der besonderen Art: es war 'Großmeistertag'.

Der Großmeister unserer Schule, Thomas Gerold, war zu Gast in diesem Training, um sich den Fortschritt unseren jüngsten Schüler anzusehen und um ihnen einige besondere Dinge zu vermitteln.

So gab es nach den beeindruckenden Demonstrationen der Kinder, die entsprechendes, großes Lob des Großmeisters erzielten,

  • Vorführungen fortgeschrittener Techniken,
  • Demonstrationen von Katas, also traditioneller Bewegungsabläufe,
  • die Gelegenheit, Fragen zu stellen,
  • die Erzählung einer Parabel zum Thema 'Wert eines Menschen' und
  • nicht zuletzt zwei sehr beeindruckende Bruchtests.

Guter Start

Am 11. Februar war es soweit: ein neuer Durchgang des Kurses 'Selbstbehauptung für Lebensältere' hat begonnen.

Zielsetzung dieses Mitmach-Kurses ist, die eigene Gesundheit zu fördern und die Selbstsicherheit zu stärken, um sich auch in etwas fortgeschrittenerem Alter (über 50) in schwierigeren Alltagssituationen weiterhin gut behaupten zu können. Neben der Beschäftigung mit der eigenen Distanzschwelle, Körpersprache und Stimme (um diese gezielt beachten und einsetzen zu können), liegt der Fokus des Seminars auf Themen wie 'erkennen gefährlicher Situationen', 'Präventionsmaß-nahmen', 'sicherer Stand', 'Abwehrmöglichkeiten' und 'wo es weh tut ...'.

In der ersten Kursstunde haben sich über 20 Menschen in unserem Dojo zusammengefunden, um unter der kompetenten Anleitung von Roger Hobsch - der selbst zu der relevanten Altersgruppe gehört – in zehn Übungseinheiten zusammen mit Gleichgesinnten an den aufgeführten Zielen zu arbeiten. Einzige (wirklich die einzige!) Voraussetzung für die Teilnahme ist entsprechendes Interesse und die Lust, mitzumachen (und natürlich die entsprechende Mindest-Lebenserfahrung von 50 Jahren). Durch die durchdachte und speziell auf die Zielgruppe abgestimmte Konzeption der Übungseinheiten wird (unabhängig von Fitness, eventuellen Vorkenntnissen u. ä.) sicher niemand überfordert.

Dieser Kurs wurde nicht zuletzt möglich durch das Engagement von Roger Hobsch und durch die enge Kooperation mit den sehr engagierten Damen vom 'Mehrgenerationenhaus Weilheim', das diesen Kurs auch in seine Seminarreihe 'Selbstbestimmt leben im Alter' aufgenommen hat.

Dojo-Reinigung zum Jahresanfang

Zusammen mit der Abteilung 'Aikido und Judo' haben wir unser Dojo am 12. Januar 2017 mal wieder auf Hochglanz gebracht.

Bei jeder Reinigung sind wir alle immer wieder verblüfft, in welchen Ritzen (und vor allem in welcher Menge) sich überall Staub verstecken kann. Aber auch dieses mal sind wir - dank der zahlreichen, fleißigen Teilnehmer - dem wieder Herr geworden und haben jetzt wieder eine blitzsaubere Trainingsstätte.

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben!